Jahresgruß 2021

Liebe Leserinnen und Leser,

 

ein turbulentes Jahr liegt hinter uns. Ein Jahr, in dem sich unser Leben in einem Ausmaß verändert hat, wie wir es vor einem Jahr noch nicht vermutet hätten – und doch, zumindest habe ich diese Erfahrung gemacht, war nicht alles negativ.

 

Heute vor einem Jahr blickte ich voller Spannung auf zwei größere und ein paar weitere kleinere Auftritte, die natürlich alle abgesagt wurden, umso mehr spürte ich die Freude am Musizieren ganz alleine ohne das Wissen, bestimmte Lieder in zwei Wochen fehlerfrei beherrschen zu müssen. Das Homeschooling war für alle neu, ansonsten ging meine Ausbildung aber regulär weiter und ich konnte viele spannende Erfahrungen sammeln und lernen, was blind möglich ist, wo aber auch Grenzen liegen. Wesentlich herausfordernder als die Ausbildung war das Jahr auf mentaler Ebene, positiv wie negativ, doch gerade daraus habe ich viele wertvolle Erfahrungen und Erkenntnisse mitnehmen können, über mich, über das Leben und für meine Zukunft. trotz vieler Veränderungen, die für mich (und für uns alle) in dieser Form völlig neu waren, kann ich daher zusammenfassend sagen, das 2020 ein positives Jahr für mich war.

 

Was wird dieses Jahr passieren? Nach den Entwicklungen des letzten Jahres möchte ich da nicht allzu viele Prognosen aufstellen. Meine größte Hoffnung ist, dass ich meine Ausbildung im Sommer wie geplant abschließen kann. Was musikalisch und/oder sozial bei mir  ansteht, bleibt abzuwarten. Bezüglich meiner Website ist geplant, dass ich während der intensiven Prüfungsvorbereitung in den nächsten Monaten hauptsächlich Artikel der Kategorie “Leben mit Blindheit” online stelle, die ich im Laufe des letzten Jahres schon vorbereitet habe. Unter anderem plane ich für den Januar eine Artikelserie unter dem Motto “Abenteuer Braille” – schaut also auf jeden Fall immer wieder vorbei! Vielleicht schaffe ich es ja auch mal noch, meine Website wieder zu 100 Prozent funktionstüchtig zu machen. Ich habe mich im April 2020 mit großem Eifer in eine grundlegende Überarbeitung gestürzt, manch Angefangenes ist aber bis heute liegengeblieben. So bekommen meine Newsletter-Abonnenten hoffentlich bald endlich wieder zuverlässig Benachrichtigungen über neue Beiträge – ich habe Euch nicht vergessen, das Problem steht weiterhin auf meiner To-Do-Liste!

 

Ich freue mich sehr, dass Ihr auch 2020 meine Beiträge gelesen habt, auch wenn vergleichsweise wenig online ging und danke Euch dahingehend auch für Euer Feedback, fürs Teilen meiner Artikel (mein Beitrag zum Kanufahren als Blinde hat es bis auf die Seite des Deutschen Kanuverbands geschafft) und für Euer Verständnis, gerade als meine Seite zeitweise wirklich wüst aussah.

 

Ich wünsche Euch von Herzen viel Gesundheit und Erfolg für dieses Jahr, was auch immer bei Euch ansteht, dass Ihr viele wertvolle Erfahrungen machen und viele schöne Momente genießen könnt. Und vergesst nicht: In allem Negativen steckt auch etwas Positives und in jeder Krise gibt es einen leuchtenden Stern, der Euch wieder rausführt – sei es ein Mensch, ein Ort, ein Ereignis oder etwas ganz anderes. Verliert daher niemals die Hoffnung (ja, ich weiß, das ist manchmal wirklich schwer!) und führt Euch gerade auch an schir aussichtslosen schwierigen Situationen das Positive vor Augen, denn man kann immer etwas Positives finden!

 

Eure Kerstin